Mehrleistungen im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge

Die BKK MEM zahlt ihren schwangeren Versicherten nach entsprechender ärztlicher Beratung sowie Aufklärung bei einem Vertragsarzt einen Zuschuss zu folgenden vorgeburtlichen nichtinvasiven Ergänzungsuntersuchungen für die weiterführende vorgeburtliche Diagnostik und zum Ausschluss gesundheitlicher Risiken:

  • zusätzliche Blutuntersuchungen wie z. B. B-Streptokokken-Test, Toxoplasmose-Test und die Untersuchung zur Feststellung von Mangelerscheinungen von Vitaminen und Spurenelementen,
  • zusätzliche Ultraschalluntersuchungen,
  • serologische Untersuchungen, wie der Triple Test und das Erst-Trimester-Screening.

Der auf einen Betrag von insgesamt 150,00 Euro pro Schwangerschaft begrenzte Zuschuss ist der Versicherten nach Vorlage der Originalrechnung/en der gynäkologischen Arztpraxis bzw. des Labors zu gewähren.

Der gesetzliche Anspruch gemäß § 24 d SGB V in Verbindung mit den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung (Mutterschafts-Richtlinien) bleibt unberührt.